Montag, 11. November 2013

Kerzenresteverwertung - The Easy Way.


Wie war das nochmal mit dem Winter und dem Licht? In unseren Gestaden sind die hellen Wintertage eher rar gesät, daher ist es schön einen guten Vorrat an Kerzen zu Hause zu haben. Kerzen machen eh ein viel schöneres Licht als elektrische Lichterzeuger. Oft bleiben bei mir Reste von Kerzen über oder ich bekomme welche geschenkt, die ich nicht mag. Wegschmeißen find ich doof, daher habe ich alles zusammen gesammelt was ich finden konnte, ein paar helle Neue dazu geschmissen und Kerzen gegossen.

Zum Kerzen gießen brauchst Du:

Wachsreste oder Wachsgranulat
Docht
leere Getränkepakete
eine alten Topf, besser sind zwei - dann kannst Du das Wachs im Wasserbad schmelzen
Holzstäbchen
evtl. Duft oder Farbe
eine Schere
Klebestreifen



 Die Getränkepakete aufschneiden und vorbereiten. Dazu oben an zwei Seiten mittig eine Ecke einschneiden, in die das Stäbchen nachher gelegt werden kann. Den Docht ein paar Zentimeter länger zuschneiden als benötigt um ihn unten mit dem Klebestreifen zu befestigen und oben festknoten zu können.
Das Wachs im Topf langsam auf klitzekleiner Stufe vorsichtig schmelzen.

Nachdem das Wachs geschmolzen ist, kann es in die Dose gegossen werden. Danach muss es vollständig abkühlen und kann dann einfach ausgeformt werden indem der Karton aufgerissen wird. Dabei fällt auf, dass Bienenwachs viel weniger schrumpft als die Wachsreste. Wer also wert darauf legt, dass die Kerzen oben glatt sind, nimmt lieber Bienenwachs oder gießet nach abkühlen noch etwas Wachs nach. Ich habe es einfach gelassen, weil ich die selbstgemachte, unperfekte Optik sehr mag!

Noch ein Tip zuletzt! Bitte seid vorsichtig mit dem heißen Wachs!!! Damit kann man sich nämlich sehr gut verbrennen. (Das weiß ich aus eigener Erfahrung!)

Viel Spaß beim Nachmachen!
 
 


1 Kommentar:

Heike hat gesagt…

sehr schön!! Auch die Idee mit den Tetrapacks...
bei mir haperts schon an alten Töpfen...

LG, Heike